Großbreitenbach

Am Orte

 

Ein Ort gehüllt in Nebelschwaden,

sein schimmern´d Antlitz ließ schon grüßen,

ich sucht´ in seiner Richtung meinen Weg,

und nähert´ mich auf zagen Füßen.

 

Ist´s ein stein´ger Weg zum schönen Ort,

der von Ferne strahlt in vollster Pracht,

doch ein Wald umher hat ihn im Griffe,

denn so hält dieser schützend Wacht.

 

So tappt ich über tausend Steine,

und dem Walde meine Stirne bot,

war er fast erreicht der prächt´ge Ort,

und meine Müh, die schönste Not.

 

Mit jeden Schritt den ich gemacht,

und über Höhen näher komm´,

bist du es nur mein Breitenbach,

dir bleib ich treu, dir bleib ich fromm.

 

Patrick Löchner

 

Großbreitenbach

 

Das bereits 1399 urkundlich erwähnte Breitenbach lag an einer über den Thüringer Wald führenden Handelsstraße, was ihr den Beinamen „Schlüssel zum Thüringer Wald“ einbrachte.

Mit der Erlangung des Stadtrechtes 1855 wurde aus Breitenbach, um es von den anderen gleichnamigen Orten zu unterscheiden, Großbreitenbach. Jahrhundertelang lebten die Einwohner von der Waldnutzung, dem Bergbau der Holzwarenherstellung und dem Musikinstrumentenbau.

 

Im 17. Jahrhundert gewann das durch Mylius (Breitenbacher Apotheker) wesentlich begründete Olitätengewerbe immer mehr an Bedeutung. Die Heilmittelherstellung und der Olitätenhandl wurden bis zu Beginn des 20. Jahrhundert betrieben. Heute erinnern traditionelle Veranstaltungen, Wege und Darstellung historischer Figuren zu offiziellen Anlässen an diese Zeiten. Größtes Highlight ist der Kram- und Kräutermarkt, der in jedem Jahr tausende Besucher anlockt.

 

Gegen Ende des 18. Jh. hiwelt die Porzellanindustrie bis in die 70er Jahre des 20. Jh. Einzug. Um 1900 etablierte sich die Glasindustrie, einer der heute größten Industriezweige.

Großbreitenbach Foto Andreas Rauch

 

2019 gibt die Stadt Großbreitenbach den Titel "Stadt" an die Landgemeinde Stadt Großbreitenbach mit 10 Ortsteilen weiter. Die regionalplanerisch bedeutsame zentrale Funktion des Grundzentrums mit eigener Verwaltungs- und Versorgungsstruktur hat damit gute Entwicklungschancen und kann weiter wachsen.

Großbreitenbach ist heute eiener der größten produzierenden Industrie- und Gewerbestandorte des Ilm-Kreises mit attraktiven Arbeitsplätzen und Sitz der Stadtverwaltung der Landgemeinde.

 

Altstadtbereich Großbreitenbach mit Glockenturm und Geschäftsbereichen

 

Die Glas-, Metall- un d Kunststoffindustrie, sowie das Transportgewerbe und viele kleine Handwerks- und Servicebetriebe vieler Fachbereiche sind Europa- und teils Weltweit am Markt.

Arbeitnehmer und in den verschiedensten Bereichen ausgebildete Fachkräfte werden immer gesucht. An Standort Großbreitenbach sind ca. 200 Firmen mit etwa 1.200 Arbeitsplätzen angesiedelt. Dazu zählen auch eine Vielzahl von Handwerks- und Dienstleistungsunternehmen.

Eine gut ausgebaute soziale Infrastruktur mit Grund- und Gemeinschaftsschule (ähnlich Regelschule), Kindergarten als KITA, ärztliche Grundversorgung und Geldinstitute machen Großbreitenbach attraktiv für die Wohnansiedlung.

Eine Vielzahl an Vereinen mit den unterschiedlichsten Interessen und Angeboten bieten die beste Möglichkeit der sinnvollen Freizeitgestaltung und darüber hinaus, Möglichkeiten der individuellen Entfaltung.

 

Großbreitenbach und auch der Bürgermeister Großbreitenbach sind in verschiedenen Verbänden organisiert.

Hier für den Bürgermeister genannt:

  • Mayors for Peace (Bürgermeister für den Frieden). Das ist eine internationale Organisation von Städten, die sich der Friedensarbeit insbesonere der atomaren Abrüstung verschrieben haben. Großbreitenbach ist seit dem 1. Mai 2017 Mitglied. Der "Mayors for Peace" ist auf den Bürgermeister der Landgemeinde Stadt Großbreitenbach , Herrn Peter Grimm, übergegangen.

 

Großbreitenbach selbt ist:

  • Mitglied der Vereinigung der Breitenbachs in Europa e.V., gegründet am 08.11.2003 und hat eine
  • Partnerschaft zwischen der Großgemeinde Mörlenbach (Hessen) und Großbreitenbach am 03.11.1990

 

Mitgliedsurkunde Großbreitenbachs in der internationalen Organisation von Städten Mayors for Peace

 

 

 

 

Hier gehts zu den Vereinen.