Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Neustadt am Rennsteig

Neustadt

Im Übergangsgebiet vom Thüringer Wald zum Thüringer Schiefergebirge erstreckt sich mit ca. 1 Kilometer Länge links und rechts vom Rennsteig die Gemeinde Neustadt am Rennsteig.

Hier ist etwa die Mitte des wohl bekanntesten Thüringer Wanderweges, dem Rennsteig des Thüringer Waldes, der sich in einer Länge von 169,3 km (historisches Maß 168,3 km) von Hörschel an der Werra bis nach Blankenstein an der Saale oder umgekehrt, erstreckt.

 

Da im mittleren Rennsteiggebiet der Rennsteig seit Jahrhunderten identisch war mit dem Grenzverlauf zwischen dem Herzogtum Sachsen - Meiningen und dem Fürstentum Schwarzburg - Sondershausen, entstand das heutige Neustadt am Rennsteig auf zwei Seiten einer Grenze.

 

Die jahrhundertalten Grenzsteine am Rennsteig mit den eingehauenen Wappenzeichen und Inschriften, sind Zeugen dieser getrennten Entwicklung.

 

Bis 1923 gab es in Neustadt am Rennsteig zwei Gemeindeverwaltungen und zwei Bürgermeister.

 

Zeugen aus dieser Zeit sind heute noch die zwei Friedhöfe, Schulgebäude und Wasserwerke. Ein der beiden Kirchen - die Schwarzburger Kirche - musste leider wegen Baufälligkeit abgerissen werden.

 

Zu Neustadt am Rennsteig gehört der Ortsteil Kahlert mit etwa 50 Einwohnern, einer gastronomischen Einrichtung und den Gebäuden der ehemaligen Brauerei (jetzt Getränkemarkt).

Ortsmitte Neustadt Foto Herbert Welsch

 

An den beiden höchsten Stellen - Wasserturm in der Bahnhofstraße und Wasserbehälter am Südausgang des Ortes - wird eine Höhe von über 800 m über NN gemessen.

 

Die Aufschlüsse für die Siedlungsgeschichte vor der Erwähnung sind sehr spärlich. Alte Bodenfunde und Berglöcher deuten darauf hin, dass in den Bergen und Tälern der näheren Umgebung geringe Erzvorkommen abgebaut worden sind.

Neustadt am Rennsteig und seine Umgebung sind schon seit Beginn des Jahrhunderts Anziehungspunkt für Touristen und Erholungssuchende. Bereits in den zwanziger Jahren gab es mehrere Hotels, Gaststätten und Pensionen.

Ausgezeichnete Fernsichten über den mittleren Thüringer Wald, weite Bergwiesen mit saftigen Hängen und der rundum nahe Nadel- und Laubwald laden zu allen Jahreszeiten zum Verweilen ein.

Schwämmklopferfest Foto Siegfried Beyer

 

Noch heute ist Neustadt a. Rstg. Staatlich anerkannter Erholungsort und tausende Gäste buchen ihren Aufenthalt oder sind zu Fuß oder per Rad auf dem Rennsteig in Neustadt unterwegs.

 

Hier gehts zu den Vereinen.