Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Maßnahmen zur Bekämpfung der SARS-Cov2-Pandemie Stand 24.04.2021

Landgemeinde Großbreitenbach, den 26. 04. 2021

 

Ab dem 24. April 2021 in Kraft die sogenannte "Notbremse":

 

Wird der Schwellenwert von 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner im Landkreis oder der kreisfreien Stadt an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten, sind ab dem übernächsten Tag die Maßnahmen nach § 28b Abs. 1 IfSG zu ergreifen. Hierzu zählen beispielsweise die Ausgangsbeschränkungen (§ 28b Abs. 1 Satz 1 Nr. 2), Schließung von Kultureinrichtungen (§ 28b Abs. 1 Satz 1 Nr. 5), Freizeiteinrichtungen (§ 28b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3) sowie das Verbot von körpernahmen Dienstleistungen (§ 28b Abs. 1 Satz 1 Nr. 8).

 

Nach § 28b Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 Halbsatz 2 Buchst. b) IfSG können Ladengeschäfte für das sog. Click & meet bis zu dem übernächsten Tag öffnen, nachdem die Sieben-Tage-lnzidenz an drei aufeinander folgenden Tagen den Schwellenwert von 150 überschritten hat.

Die in Thüringen nach § 22 Abs. 4 Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Maßnahmenverordnung strengere Regelung soll morgen im Laufe des Tages außer Vollzug gesetzt werden. Ein entsprechender Erlass wird derzeit vorbereitet und wird lhnen unverzüglich nach Unterschrift übermittelt.

 

Bei einer Überschreitung des Schwellenwertes von 165 werden nach § 28b Abs. 3 Satz 3 IfSG die Bildungseinrichtungen geschlossen. Hierzu werden Sie vom TMBJS entsprechend informiert.

 

 

 

Bisher gilt  (08.04.2021):

Und noch immer strenger Shutdown und wer soll bei den Festlegungen noch durchsteigen!?

Bundeskanzleramt und die Regierungschefs der Länder berieten wiederum in dieser Woche (12 KW). Es geht bis zum 18. April in die Verlängerung.
Nichts Genaues steht mit dem heutigen Datum, dem 29.03.2021 fest, außer, dass die Inzidenzzahlen wieder steigen:

- gemeinsame Treffen sind auf eine bestimmte Personenzahl begrenzt;

- das Osterfest, den höchsten kirchlichen Feiertag angemessen zu begehen, ist mit  vielen Hürden verbunden,

- von einer Schließung wiedergeöffneter Servicleistungen wurde noch nicht gesprochen aber von zusätzlichen "Ruhetagen" vor Ostern, die wieder zurückgerudert wurden.....

Kurzum, wir möchten Sie bitten, Presse, Funk und Fernsehen vor allem die Thüringer Festlegungen zu verfolgen, da wir die Infos unserer Homepage bis zum 08.04.2021 nicht aktualisieren werden und können.

Trotz aller Einschränkungen wünschen wir Ihnen ein schönes Osterfest im Kreise Ihrer Lieben. Bleiben Sie gesund!

 

Bisher (23.03.2021)galt:

Private Treffen sind auf den eigenen Haushalt sowie auf Personen, für die ein Sorge- und Umgangsrecht besteht und max. eine weitere Person zu reduzieren. Kinder bis einschlißlich 13 Jahre werden nicht mitgezählt. Ehepaare oder eingetragene Lebensgefährten, die getrennt leben, gelten als ein Haushalt.

Ab dem 14. März 2021 sind Bibliotheken, Archive, Buchhandlungen, Kinderschuhgeschäfte, Nagel-, Kosmetik-, Tätowier-, Piercing- und Massagestudios und Solarien wieder geöffnen. Frisörgeschäfte durften das bereits seit dem 08.03.2021. Der Einzelhandel darf sogenanntes „Click & Meet“ anbieten. Kundinnen und Kunden können nach vorheriger Terminabsprache sich in einem festen Zeitfenster in einem Laden beraten lassen und einkaufen (Achtung: Das gilt noch nicht für alle Geschäfte)

 

 

Strenger Shutdown
vom 16. Dezember 2020 bis 10. Januar 2021 und die Verlängerungen mit noch weiterreichenden Einschränkungen bis zum 14. Februar 2021
 

Folgende Informationen:

  • Aufruf zum Home-Office oder Betriebsferien
  • von Reisen im In- und Ausland wird abgeraten
  • Schulen und Kindergärten bleiben ab 16. Dezember geschlossen - Präsenzpflicht ist ausgesetzt - Notfallbetreuung sichergestellt
  • Abholung und Lieferung von Speisen aus den Resaurants ist weiterhin erlaubt - der Verzehr vor Ort verboten
  • Konsum von Alkohol im öffentlichen Raum ist verboten
  • der Einzelhandel bleibt bis auf folgende Außnahmen geschlossen: Lebensmittel Einzelhandel, Wochenmärkte und Direktvermarkter für Lebensmittel, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz- und Fahrradwerkstätten, Banken, Sparkassen sowie Poststellen, Reinigungen, Waschsalons, Zeitungsverkaufsläden, Tierbedarfs- und Futtermittelmärkte, Weihnachtsbaumverkaufsstände und der Großhandel.

Alle bestehenden Maßnahmen werden bis einschließlich 31.01.2021 verlängert.

Ab dem 10.01 galten folgende zusätzliche Regelungen:

 

Kontaktbeschränkungen

  • Private Zusammenkünfte sind nur mit den Angehörigen des eigenen Haushalts gestattet und mit Personen, für die ein Sorge- oder Umgangsrecht besteht, sowie zusätzlich mit nur noch einer haushaltsfremden Person.
  • bitte die erweiterte Maskenpflicht berücksichtigen - in Geschäften und in öffentlichen Verkehrsmitteln sind nur die FFP2- oder die medizinischen Masken zu verwenden.
  • Eingeschränkter Bewegungsradius: Alle Personen sind angehalten, Besorgungen des täglichen Bedarfs (Einkäufe etc.) sowie Aktivitäten im Freien (Erholung, Sport) wohnortnah in einem Radius von 15 km zu erledigen. Indem die Mobilität reduziert wird, verringert sich auch die Zahl der Kontakte und somit das Risiko von Ansteckungen.
  • Einzelhandel/Geschäfte: Einzelhandelsgeschäfte einschließlich Baumärkte dürfen vorbestellte Waren zur Abholung verkaufen. Voraussetzung: Bezahlung und Übergabe müssen kontaktlos außerhalb der Geschäftsräume stattfinden.
  • Politische Versammlungen (nach Art. 8 des Grundgesetzes und Art. 10 der Verfassung des Freistaats Thüringen): Überschreitet ein Landkreis/eine kreisfreie Stadt über einen längeren Zeitraum eine 7-Tages-Inzidenz von 200, dürfen bei Versammlungen unter freiem Himmel maximal 200 und in geschlossenen Räumen 50 Personen teilnehmen. Ab einer Inzidenz von 300 reduziert sich die Personenzahl nochmal auf 25 (außen und innen).
  • Kindergärten und Schulen bleiben ebenfalls bis zum 31. Januar bis auf wenige Ausnahmen von bestimmten Schülerjahrgängen geschlossen. Danach beginnt der eingeschränkte Regelbetrieb.