Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Maßnahmen zur Bekämpfung der SARS-Cov2-Pandemie Stand 14.12.2020

Landgemeinde Großbreitenbach, den 16. 01. 2021

 

Strenger Shutdown
 

vom 16. Dezember 2020 bis 10. Januar 2021 und die Verlängerungen mit noch weiterreichenden Einschränkungen bis zum 14. Februar 2021
 

Folgende Informationen:

  • Aufruf zum Home-Office oder Betriebsferien
  • von Reisen im In- und Ausland wird abgeraten
  • Schulen und Kindergärten bleiben ab 16. Dezember geschlossen - Präsenzpflicht ist ausgesetzt - Notfallbetreuung sichergestellt
  • Abholung und Lieferung von Speisen aus den Resaurants ist weiterhin erlaubt - der Verzehr vor Ort verboten
  • Konsum von Alkohol im öffentlichen Raum ist verboten
  • der Einzelhandel bleibt bis auf folgende Außnahmen geschlossen: Lebensmittel Einzelhandel, Wochenmärkte und Direktvermarkter für Lebensmittel, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz- und Fahrradwerkstätten, Banken, Sparkassen sowie Poststellen, Reinigungen, Waschsalons, Zeitungsverkaufsläden, Tierbedarfs- und Futtermittelmärkte, Weihnachtsbaumverkaufsstände und der Großhandel.

 

Alle bestehenden Maßnahmen werden bis einschließlich 31.01.2021 verlängert.

Zudem gelten ab dem 10.01.2021 folgende zusätzliche Regelungen:

 

Kontaktbeschränkungen

  • Private Zusammenkünfte sind nur mit den Angehörigen des eigenen Haushalts gestattet und mit Personen, für die ein Sorge- oder Umgangsrecht besteht, sowie zusätzlich mit nur noch einer haushaltsfremden Person.
  • bitte die erweiterte Maskenpflicht berücksichtigen - in Geschäften und in öffentlichen Verkehrsmitteln sind nur die FFP2- oder die medizinischen Masken zu verwenden.
  • Eingeschränkter Bewegungsradius: Alle Personen sind angehalten, Besorgungen des täglichen Bedarfs (Einkäufe etc.) sowie Aktivitäten im Freien (Erholung, Sport) wohnortnah in einem Radius von 15 km zu erledigen. Indem die Mobilität reduziert wird, verringert sich auch die Zahl der Kontakte und somit das Risiko von Ansteckungen.
  • Einzelhandel/Geschäfte: Einzelhandelsgeschäfte einschließlich Baumärkte dürfen vorbestellte Waren zur Abholung verkaufen. Voraussetzung: Bezahlung und Übergabe müssen kontaktlos außerhalb der Geschäftsräume stattfinden.
  • Politische Versammlungen (nach Art. 8 des Grundgesetzes und Art. 10 der Verfassung des Freistaats Thüringen): Überschreitet ein Landkreis/eine kreisfreie Stadt über einen längeren Zeitraum eine 7-Tages-Inzidenz von 200, dürfen bei Versammlungen unter freiem Himmel maximal 200 und in geschlossenen Räumen 50 Personen teilnehmen. Ab einer Inzidenz von 300 reduziert sich die Personenzahl nochmal auf 25 (außen und innen).
  • Kindergärten und Schulen bleiben ebenfalls bis zum 31. Januar bis auf wenige Ausnahmen von bestimmten Schülerjahrgängen geschlossen. Danach beginnt der eingeschränkte Regelbetrieb.